Rezension # 32: Für alle Tage, die noch kommen

Teresa Driscoll 

Am 01.09.2015 bei Droemer - Knaur erschienen
ISBN: 978-3-426-65371-5 
Genre: Schicksal & Familiengeheimnisse
Sprache: Deutsch







Wie sage ich meinem Kind, dass ich sterben muss? Gar nicht, beschließt Eleanor, als sie von ihrer Brustkrebserkrankung erfährt. Ihre achtjährige Tochter Melissa soll so lange wie möglich eine unbeschwerte Kindheit haben. Stattdessen sammelt Eleanor Gedanken, Erinnerungen und gemeinsame Erlebnisse in einem Buch, das sie bei ihrem Anwalt hinterlegt. Wie fühlt es sich an, wenn die Mutter ohne Abschied geht? Auch siebzehn Jahre danach fühlt Melissa sich unvollständig. Gerade hat sie den Heiratsantrag ihres Freundes Sam abgelehnt, den sie doch innig liebt. Da bekommt sie ein kleines Buch zugestellt – ein Buch, aus dem noch einmal ihre Mutter zu ihr spricht. Es ist voller Rezepte, für die Küche und fürs Leben. Und voller Liebe. Melissa beginnt zu verstehen, was Eleanor für sie getan hat. Sie erkennt, wie sehr sie geliebt wurde. Und sie weiß jetzt, dass sie es auch kann: der Liebe vertrauen.




Der Roman ist einfach und gut verständlich geschrieben. Es lies sich flüssig lesen. Wären da nicht ein paar Stellen gewesen auch sehr gut umgesetzt. 
Hier meine ich zum einen die Überschrift Max 2001, in dem Abschnitt erwartet Max eine Nachricht von Melissa aus dem Urlaub der in 2011 beschrieben wird. Darüber kann ich hinwegsehen nur wirkte es auch sonst etwas unstrukturiert und unübersichtlich. Wenn ein Abschnitt Max gilt finde ich es verwirrend wenn eine Rückblende auf Eleanor vorgenommen wird.

Die Charaktere finde ich sehr unterschiedlich und interessant dargestellt wobei sie auch etwas tiefgründiger sein könnten. Melissa handelt sehr unüberlegt, sie hat nicht drüber nachgedacht, auch hat sie mich nicht so berühren können, sie wirkte kühl und die Beziehung zu Sam gar nicht so innig. In Max hingegen konnte ich mich recht gut einfühlen. Hier kam die Liebe zu Eleanor und auch sein Verhalten nach Eleanor sehr realistisch bei mir an. Ich hätte mir auch ein wenig mehr von Eleanor und auch von Ihren Gefühlen beim Schreiben des Buches gewünscht.
Die eingebrachten Rezepte mit den Kommentaren fand ich sehr schön. 




Mir gefällt die Romanidee sehr gut allerdings ist die Umsetzung noch ausbaufähig.

4 von 5 Sternen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Droemer-Knaur.

Rezension # 31: Aller Anfang fällt vom Himmel

Veronika Peters

Am 21.09.2015 beim Goldmann Verlag erschienen
ISBN: 978-3-442-31321-1 
Sprache: Deutsch






Was geschieht, wenn eine junge Ausreißerin und ein pedantischer Witwer aufeinanderprallen? Korbinian Gerhard ist Lehrer und seit dem Tod seiner Frau allein lebend. Er ist kauzig, pedantisch und legt Wert darauf, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Billa ist siebzehn, freiheitsliebend und rebellisch – und ohne Dach über dem Kopf, denn sie ist von zu Hause abgehauen. Als Korbinian sie an einem kalten Winterabend hungrig und krank auffindet, nimmt er sie widerwillig mit zu sich nach Hause. Dass seine sorgsam gehütete Ordnung damit bedrohlich ins Wanken gerät, bekommt er bald zu spüren: Billa fegt – nebst ihrer Entourage – wie ein Wirbelwind durch sein Leben und scheut sich nicht, alle vermeintlichen Gewissheiten auf den Kopf zu stellen. Und Korbinian staunt nicht wenig, als er sich plötzlich wiederfindet in dem großen Abenteuer, das man Freundschaft nennt .. [randomhouse.de]




Veronika Peters hat mich nach leichten Anfangsschwierigkeiten in Korbinians Leben mitgenommen. Sprachlich und Logisch sehr verständlich und anschaulich. Die Charaktere, allen voran der pedantische Korbinian, wirkten sehr stimmig und überzeugend.

Eine interessante Geschichte in der man die Entwicklung von Korbinian sehr schön miterleben konnte. Ich finde den Roman durchaus gelungen, warum auch mal nicht zwei Welten so aufeinanderprallen lassen? Auch wenn man das so in der Realität wahrscheinlich nicht erleben würde, besonderes nicht in Berlin, ist ein unterhaltsamer Roman. Das Leben verläuft auch ab und an sehr eigenartig.




Eine interessante Entwicklung die mir wirklich gut gefallen hat. Obwohl sich das Anfang etwas zäh angefühlt hat, habe ich diesen Roman sehr gerne gelesen.

5 von 5 Sternen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH .



Rezension # 30: Barfuß durch Scherben


Am 30.10.2015 erschienen
ISBN: 978-1518837562
Sprache: Deutsch
gelesen als eBook






Luisa hat ihre Zukunft perfekt geplant, doch dann liegt plötzlich alles in Scherben. Ihre Mutter wird krank, sie streitet sich mit ihrem Freund und wacht schließlich nach einer wilden Nacht neben einem Typen auf, von dem sie nicht mehr weiß, als dass er sich einen Vornamen mit Kurt Cobain teilt.
Wie ein Dieb schleicht sie sich aus seinem Bett, nur um am nächsten Tag festzustellen, dass er sie im Internet als seine neueste Eroberung darstellt.

Als sie Kurt ein Jahr später zufällig auf einem Festival wiedertrifft, würde sie ihm am liebsten sofort an die Gurgel springen. Doch was sich liebt, das neckt sich und die beiden kommen einander schnell wieder näher.
Was Luisa jedoch nicht ahnt: Ihr erstes Zusammentreffen damals war kein Zufall ...

»Barfuß durch Scherben« Ein Roman über Liebe, Trauer und den Mut nach vorne zu blicken.




Hannah Siebern hat mich hier wieder mit ihrer angenehm, lockeren Schreibweise überzeugt. Die Emotionen kommen sehr gut rüber und es liest sich flüssig und stimmig. Besonders mag ich auch die Schreibweise in der die Dialekte raus zu lesen sind. Aber auch den „Fremdländischen“ Satzbau.

Die Charaktere sind ja zum Teil schon aus „Barfuß im Regen“ bekannt oder wurden zumindest leicht angerissen. Ich muss gestehen das mir Janna in diesem Band nicht so gefallen hat, da ich aber nichts vorwegnehmen will werde ich darauf gar nicht so genau eingehen, was auch gar nicht notwendig ist da es hier mehr um Luisa geht. Luisa fand ich recht interessant und auch dem Roman angemessen.

Das Thema, die Erkrankte Mutter und das Umgehen mit der Situation, ist nicht einfach. Es wurde hier emotional aber nicht übertrieben die Geschichte der Lusia erzählt.




Ein sehr gelungener, emotionaler Roman der mich überzeugen konnte. Band 1 „Barfuß im Regen“ muss nicht bekannt sein aber es würde diesen Roman abrunden.


5 von 5 Sterne


Herzlichen Dank an Hannah Siebern das ich „Barfuß durch Scherben“ schon vorab lesen durfte.



Die Barfuß-Reihe:
Band 1: Barfuß im Regen (Erschienen 3. Oktober 2014)
Band 2: Barfuß durch Scherben (Erschienen 30.Oktober 2015)

Rezension # 29: Die Erbin

DIE ERBIN Band 1
Simona Ahrnstedt

Am 01.10.2015 bei Egmont - LYX erschienen
ISBN: 978-3-8025-9945-3
Sprache: Deutsch
Ausgabe broschiert mit Klappe





Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia …




Ein lockerer Schreibstil der mich angenehm mitgenommen hat. Es ist leicht verständlich aber auch mit dem einen oder anderen Logikfehler, die mich persönlich aber nicht sehr gestört haben. Der Roman liest sich flüssig.

Nach der Leseprobe hätte ich nicht gedacht das mich das Buch so sehr anspricht. Mich hat das Buch, die Geschichte und die Schreibweise gefesselt. Die Wechselnden Sichtweisen fand ich sehr gut, sie haben die Geschichte runder gemacht. Die Wendungen die die Geschichte nahm kamen für mich durchaus auch überraschend und waren nicht alle so vorhersehbar.
Die Mischung zwischen der Erotik und dem Finanzmilieu fand ich angemessen und auch ausgeglichen. Die Charaktere sind sehr interessant und auch in sich stimmig.

Einen Spruch, der der mich sehr angesprochen hat möchte ich hier mit Euch teilen.
Zitat: „Ein Leben ohne Risiko ist kein Leben“

Das Cover finde ich sehr ansprechen und passend zu der Geschichte. Über den Titel könnte man diskutieren da er nicht ganz stimmig ist aber auch nicht völlig aus der Luft gegriffen.

Der Epilog ist eher eine Überleitung zum Band 2 und keine „Auflösung“ der offenen Fragen oder ein Blick in die Zukunft. Daher freue ich mich auf den nächsten Band, in der Hoffnung das da die offenen Fragen geklärt werden.




Für mich ein absolut gelungener Roman der mich mit offenen Fragen auf den Band 2 warten lässt. Leser die keinen reinen Finanzroman erwarten sondern gerne eine Liebesgeschichte mit Finanzhintergrund lesen in der es Geheimnisse, Verrat und Lügen geht werden an diesem Roman sicher ihre Freude haben.

5 von 5 Sterne


Mein Dank für das Leseexemplar geht an „Was liest Du?“ und den Egmont Lyx Verlag .



Rezension # 28: Zwanzig Zeilen Liebe

Rowan Coleman

Am 31.08.2015 bei Piper erschienen
ISBN: 978-3-492-06017-2 
Flexibler Einband: 416 Seiten
Sprache: Deutsch




Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …



Ein sehr interessantes Buch, das in einem angenehmen Schreibstil verfasst wurde.
Ich mag die Story, die Spannung ist gut und auch der Schreibstil, auch die Charaktere finde ich sehr passend leider hat mich das Buch nicht so getragen. Das lesen war schleppend, was ich bedauere, denn sonst hat mir das Buch sehr gut gefallen. Angefangen mit den Zeichnungen zum „Nachtwechsel“ und auch die einzelnen Briefe. Die Emotionen kamen recht gut rüber und haben mich auch an einigen Stellen gepackt.

Die Charaktere:
Stella und Vincent, sie die Krankenschwester die Briefe verfasst und er der aus Afghanistan heimkehrt. Die zwei fand ich besonders Authentisch und Vincents Erlebnis hat mich sehr angerührt.
Hope und Ben, sie ist „Gast“ im Hospitz und ich fand dieses Pärchen besonders süß
Hugh, der ledige Katzenbesitzer und Historiker. Hugh kommt mir Anfangs etwas trocken rüber aber er entwickelt sich sehr gut.
Ich mag die Charaktere weil sie sehr natürlich sind. Sie wirken auf mich nicht aufgesetzt oder besonders erzwungen sondern eher wie aus dem Leben gegriffen.

Mein Eindruck:
Lesefluss: ***
Spannung: ****
Story: *****
Schreibstil: ****
Charaktere: *****
Emotionen: ****
Cover: *****



Leider war der Lesefluss nicht so flüssig wie ich es mir gewünscht habe allerdings sind die Geschichte an sich und die Umsetzung gelungen, daher kann ich das Buch empfehlen.

4 von 5 Sternen


Mein Dank für das Leseexemplar geht an den Piper Verlag.

Rezension # 27: Der erste Tag vom Rest meines Lebens + Bonus

Lorenzo Marone

Am 14.09.2015 beim Pedo Verlag erschienen
ISBN: 978-3-86612-396-0
Fester Einband: 288 Seiten
Sprache: Deutsch


283 Seiten die zum Nachdenken anregen



Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen einst hochfliegenden Träumen ist wenig aufgegangen. Seine Methode, mit den Enttäuschungen des Lebens umzugehen: Ironie und Sarkasmus. Das kommt bei seinen Mitmenschen nicht immer gut an. Bis Emma in die Nachbarwohnung zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrem Mann. Das sieht Cesare an Emmas traurigen Augen. Und plötzlich mischt sich Cesare ein. Er hat wieder Mut zu kämpfen. Für seine junge Nachbarin. Für die Liebe. Für das Glück, am Leben zu sein.



Der Autor hat eine gute Mischung aus Sarkasmus, Ironie, Witz und der nicht so angenehmen Realität gefunden. Die Geschichte um Cesare liest sich angenehm und flüssig, sie hat mich sehr gut mitgenommen. Ich war so gefesselt das ich es schlecht weglegen konnte und fast in einem durchgelesen habe. 283 Seiten die zum Nachdenken anregen aber auch mit Witz.

Cesare, ist 77 Jahre er ist nörgelig, ironisch und sarkastisch aber er schaut nicht weg. Sein Verhalten entspricht nicht so ganz dem was man sich normalerweise vorstellt aber er ist nun mal ein Original. Manches Mal schlüpft Cesare kurzfristig in andere Rollen und verschafft sich damit Momente wo andere Menschen ihn ganz anders wahrnehmen. Ich finde Cesare gut getroffen und gerade seine „Untypischkeit“ macht ihn liebenswert.

Hier waren sehr viele wunderbare Textzeilen versteckt. Eine möchte ich hier zitieren, meiner Ansicht nach passt sie wunderbar zu Cesare.
„Ich mag das Surreale. Die Wirklichkeit langweilt mich.“

Für mich ein wunderbarer Roman der mich durchweg überzeugt hat.



Mich hat der Roman sehr gefesselt und ich kann ihn unbedingt weiter empfehlen. Eine wunderbare Lektüre um mal abzuschalten aber auch um mal nachzudenken.

5 von 5 Sterne



***

Lorenzo Marone

Am 31.08.2015 bei Piperebooks erschienen
ISBN: 978-3-492-97271-0
E-Buch Text: 26 Seiten
Sprache: Deutsch




»Ich bin Cesare Annunziata und ich bin nun mal ganz anders als andere Senioren. Wenn mich jemand tritt, trete ich zurück, auch wenn danach der Oberschenkelhalsknochen wieder zusammengeflickt werden muss.« Cesare ist siebenundsiebzig, und er hat es faustdick hinter den Ohren. Denn er will sein Leben genießen, koste es, was es wolle. Fünf politisch unkorrekte Geschichten um einen liebenswerten Alten.



Hier werden fünf kurze Situationen erzählt, wie Cesare, mal eben die Welt rettet, weil sonst keiner Acht gibt.
Ich habe den Bonus nach dem Roman gelesen und war daher an den Charakter schon gewöhnt.

Zu den 5 Situationen ist hier noch eine Leseprobe für „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ zu finden.



Sehr amüsant aber leider viel zu kurz. Hätte mir mehr Geschichten gewünscht.

5 von 5 Sterne


Mein Dank für das Leseexemplar „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ geht an den PIPER Verlag.




Rezension # 26: Heilsame Berührung - Therapeutic Touch

Vera Bartholomay

Am 23.03.2015 bei Integral erschienen
ISBN: 978-3-7787-9257-5 
Sprache: Deutsch 
Genre: Sachbuch


Traue Deinem Bauchgefühl

KLAPPENTEXT:
Die heilende Kraft der Hände entdecken und nutzen! Ein Streicheln über Kopf oder Wange, eine Umarmung sanfte Berührungen haben eine unglaublich wohltuende, ja sogar heilsame Wirkung. Therapeutic Touch ist eine energetische Heilmethode, die diesen Effekt gezielt nutzt: Durch Handauflegen werden Stress, Schmerzen und Ängste wirksam reduziert, Vitalität und Selbstheilungskräfte werden gestärkt. Als perfekte Ergänzung zur Schulmedizin wird diese Therapie in zahlreichen Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Hospizen eingesetzt und ist in mehreren europäischen Ländern bereits Bestandteil der Pflegeausbildung. Mit klarer Schritt-für-Schritt-Anleitung und zahlreichen Übungen ermöglicht es dieses Praxisbuch, Therapeutic Touch selbst zu erlernen und anzuwenden. Geeignet sowohl für Anfänger als auch für bereits praktizierende Heiler und Therapeuten. [randomhouse.de]


MEINE MEINUNG:
Das Buch ist leicht und angenehm zu lesen. Es ist tiefgreifend, verständlich und gut strukturiert mit einigen gut erklärter Übungen. Anfänger bekommen hier einen guten Überblick. Sehr schön sind auch die aufgeführten Beispiele Was bewirkt wurde und auch wie die Behandlung durchgeführt wird.

Das Inhaltsverzeichnis unterteilt in:
Einleitung
Teil 1: Einführung
Teil 2: Anwendung und Nutzen
Teil 3: Heilen als Beruf
Anhang
Die Unterteilungen, besonders der Teile 1 – 3 sind logisch und gut durchdacht.

Der Bereich über die Chakren könnte noch etwas klarer gestaltet sein ist. Ich hätte mir auch die eine oder andere Skizze gewünscht um Positionen und Übungen noch anschaulicher darzustellen aber auch ohne Skizzen sind die Ausführungen gut zu verstehen. Die Übungen lassen sich sehr gut umsetzen.


MEIN FAZIT:
Traue Deinem Bauchgefühl. Berührungen sind überlebenswichtig. Sehr lohnenswertes Werk.

5 von 5 Sterne

Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.





Rezension # 25: Hexenzirkel (Die Nachtjägerin 2)

Hexenzirkel (Die Nachtjägerin 2)
Hannah Siebern

Am 12.10.2015 erschienen
Gelesen als eBook



Die Geschichte um Peter und Cassandra geht weiter


KLAPPENTEXT:
"Cassandra ist Nachtjägerin. Für Geld jagt sie Vampire, Werwölfe und andere Monster.
Als ein langjähriger Freund sie um Hilfe bittet, weil seine Schwester von Hexen entführt worden ist, zögert sie nicht.
Gemeinsam begeben sie sich auf die Suche nach der jungen Frau und entdecken dabei mehr, als sie erwartet hätten.
In `Die Nachtjägerin-Hexenzirkel´ gibt es ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren. Die Handlung des Kurzromans ist jedoch abgeschlossen und kann auch einzeln gelesen werden."


MEINE MEINUNG:
Die Geschichte ist gewohnt flüssig und spannend geschrieben. Ich fand diesen Kurzroman sehr fesselnd und konnte ihn kaum aus der Hand legen. Die Handlungen sind stimmig und sehr gut verständlich. Auch wenn die Handlungen abgeschlossen sind empfehle ich den Band 1 vorher gelesen zu haben. Einiges wird einfach noch klarer und verständlicher.

Sehr schön finde ich das alte Gesichter wieder auftauchen und wo dies nicht möglich ist zumindest die Charaktere nicht vergessen sind.
Da nun seit dem Ende des ersten Teils einige Jahre vergangen sind haben sich die Charaktere auch gewaltig verändert. Vor allem aber Peter, der durch das Werwolfs-Gen sehr reizbar ist, vor allem wenn es auf Vollmond zu geht, wird sehr anders dargestellt aber er ist auch keine 12 mehr. Er ist riesig und schroff aber er sorgt sich um seine lieben und hat einen weichen Kern.


MEIN FAZIT:
Ich mag den Schreibstil der Autorin und für Fantasy Freunde ist dieser Kurzroman sehr zu empfehlen. Eine spannende, kurze Zerstreuung.

5 von 5 Sterne

Herzlichen Dank an Hannah Siebern das ich den Hexenzirkel lesen durfte.


Die Nachtjägerin-Reihe:
Band 1: Werwolfsjagd (Die Nachtjägerin 1)  (Erschienen 24.10.2012, 3. Auflage)
Band 2: Hexenzirkel (Die Nachtjägerin 2) (Erschienen: 12.10.2015)


Rezension # 24: Das Meer der Seelen – Nur ein Leben

Jodi Meadows

Am 21.01.2013 beim Goldmann Verlag erschienen
ISBN: 978-3-442-47601-5
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook



Rührende Romantasy und gelungener Band 1


KLAPPENTEXT:
Romantische Fantasy: herzergreifend und wunderschön Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ... [randomhouse.de]


KURZBESCHREIBUNG:
18 Jahre lebt Ana mit der Vorstellung das sie Seelenlos ist und keine Gefühle empfinden kann. Sie ist eine Außenseiterin. Als Ana nach Heart kommt, sie will herausfinden was falsch gelaufen ist, warum sie da ist und warum eine andere Seele für sie sterben musste. Sie trifft auf verschiedene Menschen, die die sie mögen, die sie hassen und die sie ignorieren.


MEINE MEINUNG:
Eine spannende Idee wurde hier in schöne Worte gefasst. Der Schreibstil ist einfach gehalten und wirkt an wenigen Stellen etwas holprig, was mich aber nicht sehr störte. Ana's Geschichte hat mich auf angenehme Weise gepackt und getragen. Ich war sehr gerührt und hatte mehrfach Tränen in den Augen. Die Emotionen haben mich gut erreichen können und ich konnte in eine interessante Welt eintauchen.

Die Emotionen die dargestellt werden und bei mir als Leser ausgelöst wurden, waren sehr vielfältig. Von der Traurigkeit die mich mehrfach überkam aber auch vereinzelt der Ärger, das Ana sich immer wieder als Seelenlos bezeichnet. Auch die Spannung und die Romantischen Gefühle fanden hier ihren Platz.

Die Charaktere:
Ana, für sie musste eine andere Seele sterben. Ana ist sehr unsicher und hatte keinen guten Start. Das was sie kann hat sie sich zum Teil selbst beigebracht. Sie hält sich für Seelenlos und das wurde ihr auch so eingetrichtert. Sie ist unsicher und zynisch. Ich finde Ana sehr angenehm und überzeugend, sie hat nicht aufgegeben und ihre Unsicherheit passt zu ihrem erlebten.
Sam, Freund oder Feind? Dossam hält Ana für eine „Neue Seele“ und nicht für Seelenlos. Er ist liebevoll und fürsorglich aber auch zurückhaltend und er verbirgt etwas. Sam teilt die Leidenschaft zur Musik mit Ana und gibt ihr ein gutes Gefühl. Auch wenn er Geheimnisse hat finde ich ihn ehrlich und sympathisch.
Li, Ana's Mutter, die Ana nich wollte und sie schlecht behandelt hat. Empfinde ich als bösartig und hinterhältig aber der Charakter ist gut getroffen und überzeugend.
Natürlich gibt es noch einige andere interessante Charaktere, wie auch Stef, die sowohl Respekteinflößend aber auch liebevoll und ehrlich erscheint.

Das Ende vom Band 1 ist angemessen aber macht mir auch sehr viel Lust auf Band 2.


MEIN FAZIT:
Rührende Ronantasy. Stellenweise leicht holprig aber mit interessanten Charakteren. Die Romanidee gefällt mir und ich hab definitiv Lust auf Band 2. Wer Fantasy mit Romantik und Gefühl liebt sollte an „Nur ein Leben“ nicht vorbei gehen.

5 von 5 Sterne


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.


Alle drei Teile der Trilogie:
Band 1: Das Meer der Seelen – Nur ein Leben (Erschienen am 21.01.2013)
Band 2: Das Meer der Seelen - Nur eine Liebe (Erschienen am 17.03.2014)
Band 3: Das Meer der Seelen - Nur eine Nacht (Erschienen am 18.08.2014)

Rezension # 23: Die Magie der tausend Welten – Die Begabte

Trudi Canavan

Am 10.11.2014 bei Penhaligon erschienen
ISBN: 978-3-7645-3105-8
Sprache: Deutsch
Gelesen als eBook



Spannende Fantasy und ein gelungener Auftakt  


KLAPPENTEXT:
Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie ... [randomhouse.de]


MEINE MEINUNG:
Die zwei Geschichten von Tyen und Rielle wurden abwechselnd erzählt. Jede Geschichte für sich ist sehr stimmig und verständlich geschrieben auch konnte ich mich sehr gut rein versetzten. Der Schreibstil ist sehr angenehm.

Die Spannung war klasse und durch den Wechsel zwischen Tyen und Rielle wurde die Neugierde noch größer. Die Gefühle und Gedanken konnten gut ausgedrückt werden und haben mich auch erreicht.

„Die Begabte“ beginnt mit Tyen, wie er das Buch findet. Besonders gut haben mir die „Gespräche“ mit Pergama gefallen. Tyen hat mich schnell eingefangen.
Die Charaktere:
Tyen, er ist ein Student auf der Akademie. Er kommt aus einfachen Verhältnissen und hat zwei Studienfächer gewählt um seine Aussichten zu verbessern. Das er nicht als Maschinenführer arbeiten muss. In Tyen steckt mehr Magisches Potential als alle denken. Er ist mitfühlend und sympathisch.
Pergama, sie ist das Buch das mal eine Frau war. Als Wissenshort geschaffen kann sie nicht lügen und antwortet auf alle Fragen.

Dann kam der Teil 2, der von Rielle erzählt. Auch dieser Teil ist angenehm geschrieben, allerdings habe ich zu Rielle leider nicht ganz so schnell einen Zugang gefunden, was aber daran lag das ich die Verbindung gesucht habe. Ab Rielle's zweiten Abschnitt hat sie mich aber auch sehr überzeugt.
Die Charaktere:
Rielle Lazuli, die Färbertochter, die „schwärze“ sehen kann und das vor allen verheimlicht. Sie lernt das Malen von Ihrer Tante Narmah. Rielle's Mutter will sie gut verheiraten und schickt sie in einen anderen Tempel zum lernen. In der Hoffnung das Rielle in eine der angeseheneren Familien einheiraten kann. Rielle ist ein wenig eigensinnig, will aber gehorchen. Ihre Gedankengänge sind manchmal etwas konfus aber nicht unpassend. Sie ist sympathisch und ich konnte bei ihr mitfühlen.
Izare, ein Maler, er will Rielle kostenlos malen. Ein sehr liebevoller Künstler den ich anfangs etwas undurchsichtig fand aber dann sehr lieb gewonnen habe.

Tyen und Rielle, gegensätzlich und doch sehr ähnlich. Ich habe zu sehr die Verbindung zwischen beiden gesucht und es mir dadurch unnötig schwer gemacht.
Die Fragen, „Was haben beide miteinander zu tun?“, „Wann treffen sie aufeinander?“, haben mich etwas ausgebremst, dabei ist die Verbindung da.


MEIN FAZIT:
Sehr gelungener Auftakt! Mich konnte der erste Teil dieser Trilogie überzeugen. Ich freue mich das ich auf „Die Begabte“ gestoßen bin und erwarte den Band 2 „Der Wanderer“.

5 von 5 Schnecken


Mein Dank für das Leseexemplar geht an die Verlagsgruppe Random House GmbH.

Die Magie der tausend Welten - Der Wanderer
Erscheinungsdatum Band 2: 23.11.2015

They never touched my heart Teil 1 von Quinn J. Fletcher

They never touched my heart Teil 1
von Quinn J. Fletcher

Erscheinungsdatum Erstausgabe :01.05.2015
Aktuelle Ausgabe : 01.05.2015
Verlag :
ISBN: B00X1MD4PM
E-Buch Text 57 Seiten
Sprache: Deutsch



Inhalt:

Paul ist Bodyguard und kommt aus Australien. Er erzählt seinem Kumpel Quinn Storys, die er in seinem Beruf als Bodyguard erlebt hat. Und dies sind weiß Gott nicht langweilige Veranstaltungen . Er bezeichnet sich selber nicht als Callboy, weil er für Sex nicht bezahlt wird. Die Frau, die ihm auch gefällt, der steht er mit allen seinen Diensten zur Verfügung. Quinn schreibt die Geschichte für seinen Freund Paul auf. 


Meine Meinung:

Sie ist sehr direkt geschrieben und man ist förmlich "mittendrin" und dabei ;-) Diese direkte Art zu schreiben gefällt mir sehr gut. So eine Art Art Erotikroman habe ich noch nicht gelesen, aber die Art des Schreibens trifft meinen Geschmack. Als letztes Kapitel liest man eine der Geschichten aus der Sicht der betroffenen Lady. Auch hier ist es perfekt geschrieben. Man bemerkt die unterschiedliche Sichtweise von Mann und Frau. Die Sicht der Frau hat mir sogar noch ein wenig besser gefallen,


Fazit:

Dieser Roman ist der Auftakt einer erotischen Serie, die sich sehr vielversprechend anhört. Ich bin sehr gespannt, was Paul noch so alles erlebt. Fazit: Ein erotischer Roman, der sich sehr gut lesen lässt und auch sehr anregend ist. Eine klare Leseempfehlung von mir.



Rezension: Deadline

Deadline 
Renee Knight

Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 27.07.2015
ISBN 9783442314065
Genre: Krimi und Thriller




Inhalt: 

Vor 20 Jahren passierte etwas im Leben von Catherine und es blieb die ganzen Jahre ihr Geheimnis. Ein Roman gelangt in ihre Hände und es ist ihre Geschichte von damals. Das Ende dieses Romanes ist, dass sie eines gewaltsamen Todes sterben würde und Catherine gerät in Panik.

Meine Meinung: 

Ich tat mir ein wenig schwer, um in diesen Roman reinzukommen. Die Bezeichnung "Psychologischer Spannungsroman" habe ich vorher noch nie gehört. Dies machte mich mit dem dazugehörigen Rückentext sehr neugierig: Dieses Buch musste ich lesen ;-)

Das erste Drittel war sehr langatmig und ich ertappte mich selber dabei, dass ich mit meinen Gedanken, abgeschweift bin. Ich musste mich auch erst dran gewöhnen, dass jedes Kapitel aus einer anderen Sichtweise geschrieben war. Danach wurde es dann doch spannend und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte nahm einen komplett anderen Verlauf als ich vermutet habe. Darauf wäre ich niemals gekommen. Prima!.
Das Cover finde ich total interessant. Mit dem rauhen Sand ist es echt ein auffälliges Buch.

Fazit: 

Ich kann das Buch empfehlen. Anders als ein Thriller, aber sehr unterhaltsam und spannend. 


Rezension: Expect the unexpected - Doppeltes Spiel

Expect the Unexpected - Doppeltes Spiel

Am 15.09.2015 bei books2read erschienen
ISBN: 9783733785475
E-Buch Text: 197 Seiten


Endlich ist er da. Teil 3. Was habe ich auf ihn gewartet.....

Inhalt: 
Alice und Sam sind vereint auf einer Privatinsel. Nun kommt der im 2. Teil schon angekündigte Dhiren mit ins Spiel. Mehr möchte ich zu dem Inhalt nicht sagen, um die Spannung nicht zu nehmen. Nur eins dazu: Sehr, sehr anregend!

Meine Meinung: 
Auch diesmal hat mich die Autorin Lucy M. Talisker mit ihrer Schreibweise völlig überzeugt. Gefesselt von der Story konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Hocherotische Szenen perfekt beschrieben, so dass das Kopfkino voll am Laufen war. Man fühlte komplett mit Alice mit. Auch ein Abschweif vom erotischen Weg zum Krimi ist der Autorin perfekt gelungen.
Das Cover passt perfekt zu diesem Teil. 3. Schachfigur für Dhiren, der tolle grüne Augen hat.

Fazit: 
Absolut gelungener 3. Teil. Sehr erotische Szenen mit hohem Kopfkinofaktor. Ich kann diese Reihe sehr empfehlen und ich denke, dass man von der Autorin noch einiges zu lesen bekommt. Ich bin auf alle Fälle dabei!!!!!!